Kategorien &
Plattformen

Krisenbegleitung in Schulen

Der aktuelle Kurs - Vorschau auf 2021/22 - Rückblicke auf abgeschlossene Kurse
Krisenbegleitung in Schulen
Krisenbegleitung in Schulen

WIE WIR KRISEN IN SCHULEN BEGEGNEN KÖNNEN - Der aktuell laufende Krisenbegleitkurs 2019/20

Das Team des Kurses Krisenbegleitung: 

  • Heike Karau; Sozialpädagogin und Traumatherapeutin, Traumazentrum Hanau
  • Joachim Michalik; Polizeiseelsorger 
  • Prof. Dr. Dr. Klaus Kießling; Lehrstuhl für Pastoralpsychologie und Religionspädagogik, Hochschule St. Georgen, Frankfurt
  • Dr. Horst Quirmbach; Leiter des Amtes für katholische Religionspädagogik, Frankfurt und Leiter des Krisenbegleitkurses

In der Schule sind alle in unterschiedlicher Weise von Krisen betroffen: solchen, die im sozialen oder familiären Umfeld erlebt werden oder die, die an der Schule erst entstehen oder hier ausgetragen werden.
In Krisensituationen der Schule, sowohl akuten als auch latenten, werden Lehrkräfte und Pädagog*innen in der Schulsozialarbeit als Gesprächspartner um Unterstützung angefragt.

  • Wir schärfen Ihren Blick, um Krisen im Hintergrund des Verhaltens von Schüler*innen erkennen und situationsgerecht und unterstützend agieren zu können.
  • Wir unterstützen die inhaltliche Arbeit schulischer Krisenteams.
  • Wir erschließen Ressourcen der Krisenbegleitung von unterschiedlichen Perspektiven her (Traumapädagogik, Psychologie, religiöse Traditionen und christliches Menschenbild).
  • Wir führen eine qualifizierte Evaluation am Ende und während der gesamten Fortbildung durch.

Dazu führt das Team die mit einem Zertifikat des Bistums Limburg abschließende Fortbildung an drei Terminen durch: 

  • 22.10.2019, 09:00 Uhr - 25.10.2019, 15:00 Uhr im Kloster Höchst/Odw.
  • 08.09.2020, 09:00 Uhr -11.09.2020, 17:00 Uhr im Priesterseminar Limburg
  • 23.02.2021, 09:00 Uhr - 26.02.2021, 15:00 Uhr im Exerzitienhaus Hofheim

Weitere Infos können Sie unserem Flyer entnehmen.

Der Kurs hat gestartet und ist ausgebucht.

 

Ein nächster Kurs ist in Planung.

 

 

Vorschau - Krisenbegleitkurs 2021/22

Die Termine für den Krisenbegleitkurs 2021/22 stehen fest:

05. - 08. Oktober 2021 im Wilhelm-Kempf-Haus, Wiesbaden Naurod

14. - 17. Februar 2022 im Priesterseminar Limburg

04. - 07.10.2022 im Wilhelm-Kempf-Haus, Wiesbaden Naurod

Über Anmeldemöglichkeiten werden Sie hier, auf der Homepage, informiert.

Interessierte laden wir im Vorfeld zu einem Beratungsgespräch ein und befinden gemeinsam über die endgültige Teilnahme. So können Sie mit genügend Zeit mit Ihrer Schulleitung die Möglichkeit der Teilnahme für das Schuljahr 2021/22 besprechen. 

 

 

 

Ein Schule ist kein Ponyhof - Rückblick auf die letzten Krisenbegleitkurse und erfolgreiche Absolventen*innen

Vierzehn Lehrkräfte aus ganz Hessen zum/r Krisenbegleiter/in qualifiziert

Krisenbegleitkurs 2017/18

Es sind – Gott sei es gedankt – in letzter Zeit nicht die großen Schadenslagen, die den Alltag einer Schule so schrecklich unterbrechen können. Eher zeigen sich in den Klassenzimmern viele einzelne Krisen, mitunter auch persönliche Katastrophen, denen LehrerInnen in ihrem Unterricht begegnen. Eltern verunglücken, Kinder werden vernachlässigt, Mobbing und Streit verhindern oft ein gutes Zusammenleben. Das Bistum Limburg unterstützt LehrerInnen in ganz Hessen, indem es zum dritten Mal einen einjährigen Krisenbegleitkurs anbot.  Nun verlieh der Dezernent des Bistums für Schule und Bildung, Andreas von Erdmann, den engagierten KollegInnen die Zertifikate. Er machte gleich am Anfang deutlich, wie nötig eine qualifizierte Krisenbegleitung sei, damit die betroffenen Kinder wieder in eine innere Balance zurückfinden könnten. Der Polizeiseelsorger und Referent des Kurses Joachim Michalik hob hervor, dass Kirche gerade mit diesem Angebot einen wertvollen und nachhaltigen Beitrag für das Miteinander von Staat und Kirche leisten könne. Neben ihm gestalten der Pastoralpsychologe Prof. Dr. Klaus Kießling von der Hochschule St. Georgen und Heike Karau vom Traumazentrum „Die Welle“ in Hanau den gesamten Kurs. Schulleiter Ralf Abel aus Limburg, aus dessen Kollegium gleich zwei Pädagoginnen am Kurs teilnahmen, sah in seiner Rede zum einen die Schwierigkeit, die interessierten KollegInnen für die jeweiligen Fortbildungsmodule freizustellen. Doch der Gewinn für die Schule, wenn man diese ganzheitlich als Lebenwelt sehe, sei ungleich größer. Junge Menschen brauchten Orientierung und Hilfsangebote, die letztlich auch den schulischen Erfolg mit bestimmten. Ähnlich äußerte sich der teilnehmende Lehrer Michael Lembach: die Schulen sollten darum bemüht sein, ihre Ressourcen durch hier qualifizierte LehrerInnen nach Kräften aufzufüllen. Als der Kursleiter Dr. Horst Quirmbach alle Gäste zum anschließenden Mittagessen einlud, konnte er von den Vertretern einiger Schulämter mit Freude hören, dass sie dieses Angebot des Bistums Limburg ihren Schulen nachdrücklich empfehlen würden. Eine Empfehlung ganz anderer Art war die musikalische Begleitung des Vormittags durch Josephine Schmirl am Flügel. Die junge Frau, die an der Marienschule Limburg ihr Abitur machte, fand mit Chopin und Liszt direkt den Weg in die Herzen der Zuhörer.

 

 

 

 

 

Verleihung der Zertifikate für AbsolventInnen in einer festlichen Feierstunde im Priesterseminar

Krisenbegleitkurs 2015/16

Nach einem Jahr mit drei mehrtägigen Kurseinheiten und vielen Projekten und Fallbesprechungen, zu denen sich die TeilenhmerInnen in regelmäßigen Abständen trafen, konnte der Dezernent des Dezernats Schule und Bildung, Herr von Erdmann, den engagierten PädagogInnen und Lehrkräften die Zertifikate überreichen. Zuvor hieß Dr. Quirmbach als organisatorischer Leiter des Kurses die Gäste aus Schulen und Schulämter willkommen und stellte die Referenten des Kurses vor: Frau Karau vom Zentrum für Traumapädagogik Hanau, Herrn Prof. Dr. Dr. Kießling vom Lehrstuhl für Pastoralpsychologie und Religionspädagogik in Frankfurt und Herrn Michalik von der Polizei- u. Notfallseelsorge Hessen. Der Schulleiter des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums in Flörsheim, Herr Hartwich, erläuterte in seiner Rede die Notwendigkeit einer qualifizierten Krisenbegleitung für die Schulgemeinschaft an eindrucksvollen Beispielen. Daran konnte Herr v. Erdmann sehr gut anschließen. Schließlich habe man sich entschlossen, diese intensive Ausbildung durch das Bistum Limburg zu ermöglichen, weil dadurch gerade den Schwachen und in Not geratenen Kindern und Jugendlichen qualifizierte Hilfe und Unterstützung geleistet werden könne. Seine Zusage, dass der Kurs auch in den nächsten Jahren in Kooperation mit dem Pädagogischen Zentrum stattfinden könne, wurde mit Beifall vom Auditorium aufgenommen. Verschiedentlich haben die Schulämter bereits ihre Förderung und Unterstützung des Qualifizierungsprogramms zugesagt, zumal sich der Kurs an alle hessischen Lehrkräfte und PädagogInnen aller Schulformen richtet. 

Krisenbegleitkurs 2019/20: Teil II vom 25.-27.3.20 ABGESAGT

Aufgrund der notwendigen Beschränkungen durch die Corona-Pandemie wird der Teil II des Kurses abgesagt. Sobald wir neue Termine gefunden haben, informieren wir alle KursteilnehmerInnen. 

Für das Team des Krisenbegleitkurses an Schulen,
mit freundlichen Grüßen 

Horst Quirmbach

 

Vertiefungskurse

Alle Absolventen der Krisenbegleitkurse bekommen einmal jährlich eine Einladung zu einem zweitägigen Vertiefungskurs, in dem jeweils ein konkretes Thema im Fokus steht.