Kategorien &
Plattformen

Spirituelle Impulse, Hilfe, Solidarität

Spirituelle Impulse, Hilfe, Solidarität
Spirituelle Impulse, Hilfe, Solidarität
© Barbara Jackson from Pixabay

 

Spirituelle Impulse und Anregungen aus dem Bistum und der Frankfurter Stadtkirche:

  • Mehr "Nahrung für die Seele" finden Sie auch auf dieser Seite des Bistums Limburg.
  • Ein bistumsweiter Überblick über geistliche Angebote und Gottesdienstalternativen ist auf dieser Seite zusammengestellt und wird regelmäßig erweitert.
  • Verlangt der christliche Glaube "Märtyrer der Corona-Krise"? Martin W. Ramb schaut imSonntag  vom 26.4.20 auf den seliggesprochenen Pater Richard Henkes und die vielen Heiligen von heute, stille Heldinnen und Helden, von denen wir nichts wissen.
  • Auf der Seite der Stadtkirche  finden sich die Texte gegen die Angst, welche Sie im Postkartenformat hier herunterladen können.
  • Das Team des Turmzimmers in Liebfrauen- seit 30 Jahren ein Ort der Seelsorge - ist auch in kontaktarmen Zeiten für Sie da und hat ein offenes Ohr. Jetzt eben per Telefon (069 / 297 296 26).

 

Zur Ablenkung oder Ausrichtung des Blicks - Genuss für Ohren und Seele:

  • Einen etwas anderen Text zum Thema beten hat Nele Pollatschek als fünfte Folge ihrer Glosse "Ein Quarantänchen Trost", für die sie sich Onkel Theo, als fiktiven WG-Genossen gegen die Corona-Einsamkeit ausgedacht hat, geschrieben. Ein heiterer Hörgenuss für zwischendurch. Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und auch die anderen Folgen hören möchte, kann diese hier finden.
  • Um Dankbarkeit und das Richten des Blicks geht es in der feinschwarz.net-Kolumne Du bist mehr als die Krise. 

  • Eine Anregung für einen Geistlichen Spaziergang hat die Pilgerstelle des Bistums für Sie hier vorbereitet. Machen Sie sich auf den Weg!

 

© Thomas Wolter auf Pixabay

 

  • Für alle, die in diesen Tagen einen geliebten Menschen verlieren und trauern, gibt es den Brief für Trauernde, mit Texten, Gebeten und konkreten Anlaufstellen, wo man Trost, Hilfe, Rat und Unterstützung erhält.
  • Bei Problemen und Konflikten im häuslichen Umfeld können die Notrufnummern, die wir für Sie hinterlegt haben, weiterhelfen. 
  • Weitere Notrufnummern - speziell für Eltern und Kinder - finden Sie hier.
  • Soforthilfe in Zeiten von Corona gibt es für Kinder jetzt auch unter kein-kind-alleine-lassen.de. Hier gibt es Kontaktadressen und Hilfsangebote für Kinder und Jugendliche, die unter häuslicher Gewalt leiden oder sonstige Sorgen und Nöte haben, aber auch für Erwachsene, die sich um ein Kind sorgen und helfen wollen oder Rat benötigen.

Passen wir aufeinander auf. Besonders auf die Kinder.

Krisen sind Angebote des Lebens, sich zu wandeln. Man braucht noch gar nicht zu wissen, was neu werden soll. Man muss nur bereit und zuversichtlich sein.

Luise Rinser
  • Zur Unterstützung unseres Kooperationspartners, des Cinema Kinos, wo immer unsere "Augenblicke" stattfinden, möchten wir ebenfalls auf die Möglichkeit hinweisen, Gutscheine zu bestellen, die auch in Zeiten der geschlossenen Kinos ein minimales Einkommen sicherstellen. Vielleicht als Geschenk? Oder für einen netten Nach-Corona-Kinoabend mit allen, die einem durch Quarantänezeiten hindurch geholfen haben? Oder auch einfach, um sich selber später einen schönen Kinoabend zu gönnen. 
  • Vergessen wir die Ärmsten der Gesellschaft nicht. Die Inititative "Helferfreunde" verteilt täglich Essen an Obdachlose im Bahnhofsviertel, die keine Rückzugsorte, keinen Schutz vor Ansteckung und oft nichtmals mehr Einkünfte durch das Sammeln von Pfandflaschen haben. „Die Menschen sind verzweifelt, ... die Stimmung ist zum Teil aggressiv“, berichtet Helferfreunde-Gründer André Daniel in der FR. Wer die Initiative unterstützen möchte schreibt an helferfreunde-frankfurt@bistumgmxlimburg.de. Sie freuen sich auch über Spenden und Masken.

  • Einen direkten Link möchten wir zu dem Beitrag #leavenoonebehind  auf der Seite des Bistums anbieten. Hinter diesem Hashtag stehen all jene Aktionen, Aufrufe und Bündnisse, die in diesen herausfordernden Zeiten besonders die schwierige Situation von Geflüchteten im Blick haben. „Social distancing“ und „zuhause bleiben“ sind gute Empfehlungen, die jedoch wie ein Hohn wirken, wenn man in einem Flüchtlingslager lebt. Bei allen Überlegungen und Bemühungen im Umgang mit dem Corona-Virus ist es wichtig, diese Menschen nicht zurückzulassen.

    Hier geht es auf direktem Weg zu der Übersicht über Aktionen, Statements und Unterstützungsmöglichkeiten.

  • Einen Überblick über Hilfenetzwerke, Hotlines, Hilfsangeboten und anderem gibt es auch auf der  Seite "Angebote und Aktionen" des Bistums. Für alle, die Herausforderungen/Challenges lieben, findet sich dort z.B. auch der LInk zur Corona-Smile-Challenge