Kategorien &
Plattformen

Für Sie im www gefunden und zusammengestellt

Für Sie im www gefunden und zusammengestellt
Für Sie im www gefunden und zusammengestellt

Internationale Museen und Frankfurter Stadtführungen - Abstandsregeln garantiert!

 

Die letzten Funde wurden am 06.05.2021 eingestellt.

 

NEU eingestellt:

  • Noch bis Ende Juni 2021: "Die weibliche Seite Gottes" im Jüdischen Museum Frankfurt - an der Schnittstelle von Religion, Archäologie und Kunst verbindet die Ausstellung die kulturhistorischen Spuren von weiblichen Elementen in den Gottesvorstellungen der drei monotheistischen Religionen mit Darstellungen in der Bildenden Kunst. Auf der Homepage gibt es auch sechs Videos zu den verschiedenen Kapiteln der Ausstellung. So z. B. "Glaubensmütter" und "Bedrohung Frau".
  • Schirn macht digitale Schule. Zu aktuellen Ausstellungen - aktuell: "Magnetic North" - werden Online-Führungen und Lernstationen für den Unterricht angeboten. Außerdem gibt es vertiefende Digitorials zu aktuellen und zurückliegenden Ausstellungen und "Shortcuts" - filmische Kunstvermittlung.
  • Eine virtuelle Tour durch den Petersdom in Rom bietet diese Seite des Vatikans. Die Beschriftungen gibt es allerdings nur auf Italienisch oder Englisch.
  • "Ich sehe was, was du nicht siehst. Rassismus, Widerstand und Empowernment".Zu der Ausstellung des Historischen Museums Frankfurt gibt es einen Multimediaguide für junge Leute ab 14.
  • Das Jüdische Museum Frankfurt stellt die App "Unsichtbare Orte - auf Spurensuche in Frankfurt" zum Download bereit. Besondere Ankunfts-Orte verschiedener Communities werden dort mit einem kurzen Audiotext vorgestellt. So z. B. unter dem Stichwort "Jüdische Community" die Gegend um die Niddastraße als besonderes Geschäftsareal für Pelzhandel. Der Frankfurter Hauptbahnhof findet sich als Ankunftsort türkischer Einwanderer, (Türkische Community) und unter dem Stichwort "Spanische Community" die Entstehung der spanischen Gemeinde in Frankfurt als wichtiger Ankunftsort für Gastarbeiter. 
  • Ebenso gibt es beim Jüdischen Museum Frankfurt eine tolle Online-Ausstellung zur Familiengeschichte von Anne Frank.

 

Weitere Ausflüge und Exkursionen ganz im Einklang mit den gebotenen Kontaktreduzierungen:

Gleich mehrere Museen können Sie zu sich ins Klassenzimmer oder zu den Schüler*innen nach Hause holen, wenn Sie die Seite Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht anklicken. Eine Kooperation der Universität Leipzig und des Calwer Verlags, um digitale Bildmedien im Religionsunterricht nutzbar zu machen. Neben einer umfangreichen Gemäldesammlung finden Sie hier auch Impulse für den Unterricht, Anregungen für die Nutzung digitaler Möglichkeiten und anderes. Es lohnt sich, hier einmal reinzuschauen. Vielleicht ergibt sich ja auch ein fächerübergreifendes Projekt für den Religions- und Kunstunterricht. Gut geeignet für die Sek 1 und Sek 2.

Kunstwerke mit religiösem Bezug finden Sie ebenfalls auf der Seite rpp-katholisch.

 

Anlässlich des Internationalen Museumstages am 17. Mai 2020 hat das Landesmuseum Mainz unter dem Titel "Voices - Stimmen" fünf Gemälde ausgewählt  - darunter  Turmbau zu Babel von Lucas van Valckenborch und  Madonna mit dem Christuskind von Lorenzo di Credi - und internationale Stimmen dazu eingefangen. Eine Beschäftigung mit den Kunstwerken wird für Ihre Schüler*innen somit auch zu einer besonderen Erfahrung von Internationalität. Klicken Sie sich auf die Homepage des Museums, um sich an finnischen, georgischen, spanischen oder charmanten berndeutschen Besprechungen der Gemälde zu erfreuen oder falls Sie einfach wissen möchten, was „Turmbau“ auf Kirgisisch heißt. Übersetzungen in Englisch und Deutsch sind ebenfalls hinterlegt.

 

Noch immer sind die Museen sind nur unter erschwerten Bedingungen zu besuchen; Reisen ist aktuell nicht jedermanns Sache und wenig empfehlenswert. Kein Grund, auf Kunst und Kultur zu verzichten. Schauen Sie sich entspannt zuhause – oder auch gemeinsam mit Ihrer Schulklasse – die schönsten Museen Europas virtuell an:

 

Oder bleiben Sie in Frankfurt und entdecken Sie unsere Stadt.

Hier bieten die Stadtevents unter dem Motto Gugge & Gudes tun den virtuellen Rundgang "Frankfurts hohe Türme für wissbegierige Kinder, Teenager & Familien – Vom Domturm bis zum Wolkenkratzer" an (ca. 12 Minuten). Gleich am Anfang geht es los mit dem Domturm - also quasi im Relpäd-Amt!

Und hier gibt es "Tierisches Frankfurt" - für geschichtsbegeisterte Kinder und Familien. Wem die Rundgänge gefallen, der kann auch etwas spenden, sodass all die Stadtführer, die nun ohne Arbeit sind, genauso unterstützt werden, wie das Obdachlosenprojekt "Straßenblick".

Apropos Straßenblick. Für ältere Kids könnte auch diese virtuelle Stadtführung interessant sein: "Ex-Obdachlose erzählen ihre Geschichte". Die Führung ist "live" sehr beeindruckend (das wurde schon von uns erprobt), aber auch virtuell absolut sehenswert und blickweitend. Klickt mal rein!

 

 

HInweis: Alle Links wurden zuletzt am 06. Mai 2021 abgerufen.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz